Deutsch-Turkmenisches Forum e.V.

 Das Deutsch-Turkmenische Forum ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Es wurde 2008 von engagierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gegründet, um das gegen-seitige Verständnis in Deutschland und Turkmenistan zu fördern und einen Beitrag zur Vertiefung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und ihren Menschen zu leisten.

____________________________________________________________________________________________________


                            IN MEMORIAM

                            Prof. Dr. Hanno Schaumburg
 
In stiller Trauer nehmen wir Abschied von Prof. Dr. Hanno Schaumburg. Auch wenn wir alle wissen, dass unser Leben endlich ist, so trifft uns der Verlust eines nahestehenden und lieben Menschen immer besonders schmerzlich und unerwartet.

 

Hanno Schaumburg hat das Deutsch-Turkmenisches Forum in außergewöhnlicher Weise geprägt und sich mit der Konzeption der Ausstellung „Margiana“ unschätzbare Dienste für die Deutsch-Turkmenische Verständigung erworben. Mit seiner unschätzbaren Expertise hat er uns stets kompetent und umfassend zu Fragen der deutsch-turkmenischen Beziehungen beraten. 

 

Wir wünschen seiner Familie und seinen Angehörige die notwendige Kraft und Gottes Beistand für die kommende Zeit und vor allem auch die erforderliche Ruhe und Besinnung, um den Verlust zu verstehen und Zuversicht und Hoffnung aus den Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse und Erfahrungen zu gewinnen. 

 
 Andreas Jahn

____________________________________________________________________________________________________

____________________________________________________________________________________________________


                            IN MEMORIAM

                            Klaus-Jürgen Hedrich - Staatssekretär a.D.

Mit großer Betroffenheit hat uns die Nachricht vom Heimgang von Klaus-Jürgen Hedrich ereilt. Man sieht die Sonne zwar langsam untergehen und erschrickt dennoch, wenn es plötzlich Nacht wird.

Neben seinen zahlreichen Aktivitäten, widmete Klaus-Jürgen Hedrich in den vergangenen Jahren dem Deutsch-Turkmenischen Forum e.V. viel Aufmerksamkeit, dem er von 2009 bis 2021 als Präsident vorstand. Seinem unermüdlichen Engagement ist es zu verdanken, dass sich das Forum nach seiner Gründung zu einer vielbeachteten Institution in den deutsch-turkmenischen Beziehungen entwickelte. Er war dem Land Turkmenistan und seinen Menschen aus Respekt und Zuneigung verbunden und baute tragfähige Brücken ins Zentrum Zentralasiens.

Durch seinen steten Einsatz erfüllte Klaus das Forum mit Leben und Wirkmächtigkeit. Ohne ihn hätte die Archäologieausstellung "Margiana" nicht in Deutschland stattfinden können.

Ein großartiger Mensch ist von uns gegangen. Seine Tatkraft, Weitsicht und sein subtiler Sinn für Humor werden uns fehlen. Wir sind dankbar, dass wir ihn auf seinem Lebensweg so lange begleiten durften.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.

Wir werden dem Vermächtnis von Klaus-Jürgen Hedrich stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Andreas Jahn

____________________________________________________________________________________________________

Unsere Motivation

Schwerpunkte sind der Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen, der Jugend- und Kulturaustausch, die Kooperation im Wissenschafts- und Hochschulbereich und der Tourismus.

Unsere Aufgaben

Die Gründung des Deutsch-Turkmenischen Forums ist in der Politik, Wirtschaft und Kultur auf ein breites Interesse gestossen. Die Mitgliedschaft steht allen Personen, gleich ob politisch oder wirtschaftlich interessiert oder ob engagierte Kunst- und Musikliebhaber, sowie öffentlich-rechtlichen Einrichtungen und Unternehmen offen.

 Fragen und Anregungen 

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen der Präsident des Forums, Herr Andreas Jahn, jederzeit zur Verfügung. 

 

  

Solemn ceremony of inauguration of the President of Turkmenistan 

 

  

The next group of citizens of Turkmenistan has been evacuated 

On 14 March 2022, the Boeing 777-200LR of Turkmenistan Airlines operated a Warsaw-Turkmenbashi charter flight, which safely delivered citizens of Turkmenistan to their homeland, who fled from Ukraine to Poland and to neighboring countries due to the ongoing tensions in Ukraine. 

In particular, as a result of the coordinated work of the diplomatic missions, 251 citizens of Turkmenistan, who arrived on the special flight TUA-3271, were warmly welcomed at Turkmenbashi International Airport. 

All costs related to arrival of citizens in Turkmenistan have been carried out at the expense of the Government of Turkmenistan and all the necessary conditions have been established for their return to the Country comfortably and safely. In accordance with the recommendations of the World Health Organization (WHO), all citizens, who have arrived on a charter flight from Poland will undergo quarantine procedures. 

Turkmenistan, which prioritizes its population, has once again proved in practice the slogan “The state is for the people”. 

As it is known, on 10 March 2022, 282 citizens of Turkmenistan were brought from Romania to Turkmenabat by special flight T5 3286 of Turkmenistan Airlines. 

 

  

The next group of citizens of Turkmenistan has been evacuated 

On 14 March 2022, the Boeing 777-200LR of Turkmenistan Airlines operated a Warsaw-Turkmenbashi charter flight, which safely delivered citizens of Turkmenistan to their homeland, who fled from Ukraine to Poland and to neighboring countries due to the ongoing tensions in Ukraine. 

In particular, as a result of the coordinated work of the diplomatic missions, 251 citizens of Turkmenistan, who arrived on the special flight TUA-3271, were warmly welcomed at Turkmenbashi International Airport. 

All costs related to arrival of citizens in Turkmenistan have been carried out at the expense of the Government of Turkmenistan and all the necessary conditions have been established for their return to the Country comfortably and safely. In accordance with the recommendations of the World Health Organization (WHO), all citizens, who have arrived on a charter flight from Poland will undergo quarantine procedures. 

Turkmenistan, which prioritizes its population, has once again proved in practice the slogan “The state is for the people”. 

As it is known, on 10 March 2022, 282 citizens of Turkmenistan were brought from Romania to Turkmenabat by special flight T5 3286 of Turkmenistan Airlines. 

 

The results of the Presidential elections 

On March 12, 2022, an important socio-political event - the election of the President of Turkmenistan - was held in an organized, festive and cheerful manner. From 7:00 to 19:00 on election day, eligible citizens took part in the voting. Of the 3.460.080 registered voters across the country, 3.362.052 cast their ballots, with a turnout of 97.17%. A total of 9 candidates competed in the elections which was held in democratic conditions.

Thus, according to the results of the voting:

Perhat Guvanchgulyyevich Begenjov, director of the Lebap velayat financial and economic secondary school 2,02% ;

Agajan Bekmyradov, deputy governor of Mary velayat 7,22% ;

Serdar Gurbangulyyevich Berdimuhamedov, Deputy Chairman of the Cabinet of Ministers of Turkmenistan 72,97% ;

Berdimammet Hanmammedovich Gurbanov, chief physician of "Avaza" sanatorium of the ministry of Health and medical industry of Turkmenistan 2,22% ;

Babamyrat Tirkeshovich Meredov, director of "Wepaly gurlushyk" economic society 1,08% ;

Hydyr Kakabayevich Nunnayev, vice-rector for scientific works of Turkmen state institute of physical culture and sports 11,09% ;

Maksat Myradovich Odeshov, chairman of the Dashoguz velayat, Saparmyrat Turkmenbashy etrap committee of the Democratic party of Turkmenistan 1,15% ;

Maksatmyrat Ashirgeldiyevich Ovezgeldiyev, head of the Sanitation and disease control service of Babadayhan etrap of Ahal velayat 1,16% ;

Kakageldi Atajanovich Saryev, director of the research and production center "Renewable energy sources" of the State energy institute of Turkmenistan 1,09% got votes.

Based on the decision of the Central Election Commission at its final meeting on March 14, 2022 and in accordance with article 76 of the Electoral Code of Turkmenistan, Serdar Gurbangulyyevich Berdimuhamedov, Deputy Chairman of the Cabinet of Ministers of Turkmenistan the candidate who received 72.97% of the votes in the elections, has been elected President of Turkmenistan.

 

Turkmenistan to evacuate citizens from Ukraine 

Immediately after air services with Ukraine were suspended due to the conflict, Turkmenistan started arrangements for evacuating its citizens through neighboring countries of Poland and Romania. 

Embassies of Turkmenistan had set up necessary activities to receive its citizens and facilitate their onward journey to Turkmenistan. Aircraft of civilian Turkmenistan airlines are being used in this massive operation, and all the costs are being borne by the government. 

So far, the government of Turkmenistan has evacuated several hundreds of students from Ukraine via its neighbouring countries. Therefore, it has become very difficult to transport citizens of Turkmenistan from eastern Ukraine to the borders on the west, through which they are being evacuated. 

An aircraft carrying Turkmen nationals landed from Bucharest International Airport in Romania to Turkmenabat International Airport on the 10th of March. 282 citizens of Turkmenistan were brought to Turkmenabat by special flight T53286 of Turkmenistan Airlines, their arrival in Turkmenistan was carried out free of charge and all services were provided to citizens by the diplomatic missions of our country. 

The repatriation of Turkmen citizens living in Ukraine will continue. Proper implementation of this work is another proof that the Government of Turkmenistan is always concerned about its citizens. 

Voraussichtlich 2022: 4. Zentralasienkonferenz 

Voraussichtlich im diesem Jahr wird das Deutsch-Turkmenische Forum in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung erneut eine Zentralasienkonferenz durchführen. Die Konferenz wird in Usbekistan, voraussichtlich Buchara, stattfinden. Weitere Details sind in Kürze an dieser Stelle abrufbar.

Voraussichtlich 2022: Delegationsreise Turkmenistan/Usbekistan 

In Kooperation mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) plant das Deutsch-Turkmenische Forum eine Delegationsreise nach Turkmenistan und Usbekistan durchzuführen. Die Reise soll in diesem Jahr stattfinden und weitere Informationen werden in Kürze an dieser Stelle abrufbar sein.

5. & 6. Oktober 2021: 2nd Caspian Europe Forum

Bereits zum zweiten mal fand am 5./6. Oktober 2021 Caspian Europe Forum in Berlin statt. Das Deutsch-Turkmenische Forum beteiligte sich als Kooperationspartner an der Konferenz, die als hybride Veranstaltung durchgeführt wurde. Das Programm umfasste ein Vielzahl von verschiedenen Themenblöcken, wie zum Beispiel Logistik & Infrastruktur, Energie & Nachhaltigkeit sowie weitere Finanz- und Wirtschaftsfragen, die von den Teilnehmern diskutiert wurden.

15. September 2021: Sommergespräch des Deutsch-Turkmenischen Forums 

Nach langer Corona-Pause war es dem Deutsch-Turkmenischen Forum endlich wieder möglich eine Präsenzveranstaltung durchzuführen. Das 11. Sommergespräch des Deutsch-Turkmenischen Forums fand am 15. September in den Räumlichkeiten der Berliner Repräsentanz der Deutschen Bank statt.

Auf gute Zusammenarbeit

Sie haben bereits erste Überlegungen zu einem zukünftigen Projekt, die Sie mit uns teilen möchten? Wir freuen uns von Ihnen zu hören und über eine mögliche Zusammenarbeit zu sprechen. Kontaktieren Sie uns und wir finden gemeinsam heraus, wie wir Sie unterstützen können.

Deutsch-Turkmenisches Forum e.V.

Das Deutsch-Turkmenische Forum ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Es wurde 2008 von engagierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gegründet, um das gegenseitige Verständnis in Deutschland und Turkmenistan zu fördern und einen Beitrag zur Vertiefung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und ihren Menschen zu leisten. Dem Forum gehören Parlamentarier und Politiker, Vertreter des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft, selbständige Unternehmer, Wissenschaftler, und andere Interessierte an.
Das Forum versteht sich als Plattform für die Herstellung von persönlichen Kontakten und Begegnungen zwischen Deutschen und Turkmenen und will die Zusammenarbeit auf sicherheitspolitischem und wirtschaftlichen Gebiet sowie im kulturellen und wissenschaftlichen Bereich vorantreiben. Schwerpunkte sind der Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen, der Jugend- und Kulturaustausch, die Kooperation im Wissenschafts- und Hochschulbereich und der Tourismus.